grauenfruppe
| termine | texte| auftritte | grauenfruppe | artelier | medilit | kontakt | links | home

 

daniela beuren

   

| biographie | textbeispiele | veröffentlichungen | termine | kontakt

 

Geboren 1961 in Wien. Schul- und Uniausbildung (Übersetzen Deutsch/Englisch/Spanisch) in Wien.

1989 Studienabschluss als Magistra phil, Studienzweig Übersetzen.

Seit 1990 freiberuflich im Team ”phoenix Übersetzungen
und als Rätselautorin in der ”phoe-nixen Rätselwerkstatt”, die sprachkreative Kreuzworträtsel für österreichische Medien anfertigt, z. B. DER STANDARD.

1990-1992 Teilnahme an der Sommerschule für Theater und Straßentheater in Graz, Kurse: Theater bei Dunja Tot und Tanztheater bei Gerda Leiss (Homunculus).

Seit 1992 mehrmalige Teilnahme an der Schule für Dichtung in Wien
Schreibklassen mit Anne Tardos, Anne Waldmann, Liesl Ujvary, Luise Pusch, Blixa Bargeld, Sainkho Namtchylak, Wolfgang Bauer (Teilnahme an der Schreibklasse zur Ski-WM in St. Anton 2001 mit Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramts, .Kunst); Beiträge zu den Internetklassen von Marlene Streeruwitz und Johann Skocek.
Songwriting Klasse bei Denise Jannah (mit der Schule für Dichtung in Bali, Reisestipendium des Bundeskanzleramts, .Kunst)
2003, Workshops bei Zabine (2004) sowie Juci & Albin Janoska (2006) im Rahmen des Projekts pop!

Auftritte bei zahlreichen Lesungen und Performances in Wien sowie Bayreuth, Budapest, Prag, Langschlag im Waldviertel, Schwarzenberg im Böhmerwald. Mitbegründerin der Schreibgruppe TARDOSKOP. Aktiv in der Performancegruppe grauenfruppe (mit Elke Papp, Karin Seidner und Martina Sinowatz). Mitwirkende bei Auftritten von LABYRINTH Vienna’s English Language Poets Association sowie des 1. Wiener Lesetheaters

1995-97 Mitwirkung im Chor der GEGEN.STIMMEN unter Verwendung eigener Texte.
Regelmäßige Teilnahme am Artbite-Salon Wien seit seiner Gründung 1996.
Mitherausgeberin der Collage.Zeitschrift kunstfe ler (erschien 0–3x jährlich, letzte Ausgabe 2004).
Dissertation aus dem Bereich literarisches Übersetzen: ”Das Konstrukt Frau in der Translation: Elisabeth Schnack übersetzt Carson McCullers” 2002. Doktorin der Translationswissenschaft. Translationsforscherin. Leiterin eines Seminars zu Genderkonstruktion in Übersetzungen am Zentrum für Translationswissenschaft der Uni Wien im WS 2003. Lehrauftrag für Kreatives Schreiben ab März 2007.

Mitglied der IG Autorinnen Autoren und der Übersetzergemeinschaft (Interessensgemeinschaft der Übersetzerinnen und Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke)

foto: © michael michlmayr