grauenfruppe
| termine | texte| auftritte | grauenfruppe | artelier | medilit | kontakt | links | home

 

martina sinowatz

Foto: © Michael Michlmayr

   

| biographie | texte | veröffentlichungen | performances | termine | kontakt

 

Sie muss allem, was ihr wichtig ist, hinterher hetzen, wie den Worten, die bei ihr sind, wenn sie in Bewegung ist, aber vor ihr flüchten, wenn sie, wie eben jetzt und gerade dieser Worte willen, dazu verurteilt ist, zu verharren.

Mein spannenstes Erlebnis (Auszug)


Zahl der Möglichkeiten


- Entschuldigung, wo sind die geschälten Tomaten in der Dose um 4.90?
- Ich weiß nicht, ich bin nicht von dem Markt; war’s, ich frag einmal die Frau. – Du, was Ysop mit de - 0Französinnen Tomaten? – Die Waran doch französisch, netto?
- Ich weiß nicht. Sie waren in einer blauen Dose. Sind immer da gestanden.
- Wanst eh, die blauen!
- Hammer netto! Netto lieferbare!
- De sank zur Zeit netto lieferbare.
- Aha, danke. Und was ist mit den Kreatur-Tomaten?
- Wust, was Meta de Kreatur Ysop?
- De sank a netto lieferbare! Mir Hai nur de Kesserem. Es gibt nur de schwör doof.
- Aha, danke.

Lustwäsche 2

Elizabeth Taylor schiebt die Schmutzwäsche unter die Bettdecke. Sie ist gerade mit ihrem Mann nach Hause gekommen und erwartet noch Besuch.
Die Studentin in Florenz kommt mit ihrem Freund nach Hause, in ein geräumiges Zimmer einer Pension. Unterwegs haben sie einen Professor getroffen. Er kommt mit auf Besuch. Schnell schiebt die Studentin das verklebte, nach Sex riechende Handtuch, das auf dem Terrazzoboden liegt, unter das Bett. Ein verschämter Blick zu ihrem Professor bestätigt in ihr den Verdacht, dass er es bemerkt hat.
Elizabeth Taylor spielt eine Rolle. Die Studentin in Florenz nicht.




Fotos: © michael michlmayer 2001

Großmutter

“Warte auf mich!”
Die Großmutter wartet nicht. Sie rennt, das kleinere der beiden Mädchen an der Hand, dem größeren davon.
“Nimm mich mit!”
Die Großmutter schreit zurück: “Ich kann dich nicht mitnehmen!”
Das kleine Mädchen will sich aus der Hand der Großmutter befreien. Es weint: “Will bleiben!”
Die Großmutter sagt mit sanfter Stimme: “Hab keine Angst – ich lass dich nicht allein.”
“Warte auf mich!”
Die Großmutter dreht sich kurz um: “Verschwinde endlich – ich kann dich nicht auch noch mitnehmen!”
“Will bleiben!”
Die Großmutter beruhigt: “Aber, aber – ich bleib ja bei dir.”
Die Gasse ist abschüssig – die Großmutter saust in Windeseile, das kleine, sich sträubende Mädchen an der Hand, dem anderen davon. Immer größer wird der Abstand, immer größer wird die Panik des älteren Kindes, das immer weiter zurückbleibt, weil es kaum mehr Luft bekommt.
“Warte doch auf mich! Bitte!”
Die Großmutter biegt um die nächste Hausecke um das große Mädchen abzuhängen. Sie ruft noch: “Ich kann dich nicht mitnehmen – das wird mir zuviel!” Zum kleinen, das sich aus der es umklammernden Hand winden will, säuselt sie: “Ich lass dich nicht allein – ich bleib bei dir.”

Das Kind fliegt mehr, als dass seine Füße das Straßenpflaster berühren, so schnell
rennt die Großmutter, so stark ist ihr Griff, der es mitreißt.
Das große Mädchen kann nicht mehr, es schafft gerade noch, der Großmutter um die
Ecke zu folgen, dann gibt es das Laufen auf. “Bitte, bitte, nimm mich doch mit”, schluchzt es verzweifelt, “bitte! – Ich will zu dir!”
Die Großmutter dreht sich noch einmal um und ruft: “Versteh doch endlich! Ich kann nicht euch beide ... Das ist mir zuviel!”
“Will bleiben!”, weint das Kleine.
Die Großmutter setzt sich mitten auf die Gasse und breitet ihren weiten Rock aus. Zärtlich nimmt sie das kleine Mädchen auf den Schoß und wiegt es in ihren Armen. Ganz sanft flüstert sie: “Aber, aber, hab keine Angst, ich bleib bei dir und werde dich essen.”

Sia’s Tarzan Swing

One night, when I came home
my room was all devastated
someone had emptied my chests
first I didn’t even mind

later then I realised
Sia’s golden bracelet was gone
her mother gave it to me
the year after she’d broken down

I have not dared to tell her
of course she’s always stoned
I guess she wouldn’t believe
it was the only jewellery I ever clang to

Sia was such a talented girl
they all said she would make it
there wasn’t a thing she couldn’t do
except her last Tarzan swing

she was tall, strong and chesty
all I wanted to be
but she said she wanted to be like me
though I was too funky for the Tarzan swing

If she had been as anxious
a sissy and a little weaker
she never would have done
a Tarzan swing at all


Alle Texte: © Martina Sinowatz